Counter script
FB1 TT TU AER

1

VfL Frotheim

0

0

2

TuRa Espelkamp II

0

0

3

FC Oppenwehe

0

0

4

TuS Levern

0

0

5

SV Hüllhorst-Ob.

0

0

6

TuSpo Rahden

0

0

7

SV Schnathorst II

0

0

8

TuS Gehlenbeck II

0

0

9

BSC Blasheim II

0

0

10

TuS Dielingen II

0

0

11

Holsener SV

0

0

12

TuS Oppendorf

0

0

13

FC Pr. Espelkamp II

0

0

14

Türk Espelkamp

0

0

15

TuS Tengern III

0

0

16

OTSV Pr. Oldendorf

0

0

 

Die frühen 1970-er

Saison 1970/1971

Saison 1971/1972

Saison 1972/1973

Saison 1973/1974

Saison 1974/1975

Saison 1970/1971 - 1. Kreisklasse

Pl

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Pkt

1

TuS Dielingen

28

17

5

6

77 : 54

39 : 17

2

VfL Frotheim

28

14

11

3

56 : 33

39 : 17

3

TuSpo Rahden

28

14

9

5

69 : 39

37 : 19

4

TuS Wehdem

28

14

4

10

53 : 40

32 : 24

5

SC Pr. Oldendorf

28

14

4

10

48 : 42

32 : 24

6

TuS Tengern

28

13

5

10

46 : 38

31 : 25

7

Spvgg. Hedem-Vehlage

28

14

2

12

64 : 55

30 : 26

8

TuS Levern

28

12

5

11

64 : 58

29 : 27

9

TuS Nettelstedt

28

8

9

11

45 : 49

25 : 31

10

SV Börninghausen

28

10

5

13

56 : 62

25 : 31

11

VfB Fabbenstedt

28

8

7

13

52 : 57

23 : 33

12

FC Oppenwehe

28

8

7

13

45 : 63

23 : 33

13

BSC Blasheim

28

8

7

13

44 : 70

23 : 33

14

SC Isenstedt

28

9

4

15

51 : 62

22 : 34

15

FC Lübbecke II

28

4

2

22

39 : 107

10 : 46

1970-71_VfLFrotheimI

VfL Frotheim I - 1970/71

Frotheim in grün-schwarzen Trikots und dem neuen Coach Drinkuth auf dem Sportplatz an der Grundschule (im Hintergrund Turnhalle und Grundschule und die inzwischen entfernten Pappeln).

obere Reihe von links: 1. Vorsitzender Heinrich Hußmann, Heinz Glöckner, Horst Janke, Karl-Heinz Torno, Wilfried Hußmann, Willi Glöckner, Heinz Schmalgemeier, Trainer Karl-Heinz Drinkuth

untere Reihe von links: Jochen Schröter, Heinz Wiegmann, Christian Kolbus, Herbert Piewitt, Manfred Alt

Gloeckner_Willi1970

Frotheims umworbener Stürmer Willi Glöckner in Aktion (November 1970)

NW_Juni1970

Quelle: NW, Juni 1970

NW_30.11.70

Quelle: NW, 30.11.1970

Letzter_Spieltag_70-71

Quelle: NW, 22.5.1971

Bei Punktgleichheit gibt es ein Entscheidungsspiel, so auch 1970/71. Die lang ersehnte Bezirksliga war zum Greifen nah. In der Neuen Westfälischen stand am 22. Mai Folgendes:

Entscheidungsspiel Dielingen - Frotheim

Spannender konnte der Abschluß nicht kommen. Morgen findet nun in Levern ein Entscheidungsspiel um den Meistertitel im Fußballkreis und um den Aufstieg in die Bezirksklasse statt. Zwei Fußballmannschaften mit unterschiedlichen Spielarten stehen sich gegenüber. Die technische Mannschaft des TuS Dielingen und die kämpferisch starke Elf des VfL Frotheim. Wer macht das Rennen?

Entscheidungsspiele haben ihre besondere Eigenart. Hier kann man nicht nach den Punktespielen gehen. Hier liegt eine ganz besondere Note im Vordergrund. So fragt es sich, ob der TuS Dielingen, der in Blasheim am letzten Sonntag nicht den besten Eindruck machte, auf Grund seiner besseren technischen Spielweise den kampfstarken VfL schlagen kann. Frotheim bewies in Börninghausen nach einem 0:1-Rückstand, was noch in der Mannschaft steck. Hier tat sich besonders Frotheim Stürmer Glöckner hervor, der auch morgen ein Spiel entscheiden kann. Viel hängt auch von der taktischen Einstellung ab, mit der beide Mannschaften ins Rennen gehen.

Nachbericht_Entscheidungsspiel_24.5.71

Im Westfalenblatt stand in der Nachberichterstattung:

VfL Frotheim, Vizemeister 1971. Erst im Endspiel ging die Chance um den Aufstieg in die Bezirksliga verloren. Erst in der Verlängerung wurde die Mannschaft vom VfL Frotheim geschlagen. Der VfL Frotheim schlug sich gut, aber nur eine Mannschaft kann den Titel bekommen. So müssen sich die Mannen um Gläckner und Hußmann auf ein weiteres Jahr vertrösten. Die Mannschaft hat im Entscheidungsspiel ihr Letztes gegeben. Mit hängenden Köpfen ging sie in die Kabinen, aber als faire Sportsleute gratulierten sie dem TuS Dielingen zum Sieg und zum Titelgewinn.

Regeländerung: In dieser Spielzeit wurden die gelben und roten Karten eingeführt.

Saison 1971/1972 - 1. Kreisklasse

Vorbericht_Entscheidungsspiel_22.5.71

Eine Szene aus dem Entscheidungsspiel vor 1.500 Zuschauern in Levern.

Pl

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Pkt

1

TuS Nettelstedt

28

17

9

2

51 : 23

43 : 13

2

VfL Frotheim

28

18

5

5

56 : 22

41 : 15

3

Pr. Espelkamp

28

12

9

7

52 : 34

33 : 23

4

VfB Fabbenstedt

28

14

5

9

53 : 45

33 : 23

5

SC Pr. Oldendorf

28

12

7

9

39 : 33

31 : 25

6

TuS Tengern

28

13

5

10

49 : 45

31 : 25

7

TuS Levern

28

12

6

10

57 : 49

30 : 26

8

TuSpo Rahden

28

10

9

9

40 : 37

29 : 27

9

SV Börninghausen

28

9

6

13

50 : 73

24 : 32

10

FC Oppenwehe

28

8

7

13

28 : 32

23 : 33

11

SV Oberbauerschaft

28

6

11

11

32 : 45

23 : 33

12

BSC Blasheim

28

7

8

13

43 : 55

22 : 34

13

Spvgg. Hedem-Vehlage

28

7

6

15

30 : 47

20 : 36

14

TuS Wehdem

28

5

9

14

33 : 56

19 : 37

15

Union Varl

28

5

8

15

23 : 44

18 : 38

Schon wieder Zweiter, schon wieder knapp an der Bezirksliga gescheitert. Der VfL gewann am letzten Spieltag in Fabbenstedt nach zwei Toren von Mielke und einem Eigentor mit 3:1, doch zeitgleich gewann Nettelstedt gegen Wehdem ebenfalls mit 3:1. Dielingen wurde übrigens in der Bezirksliga Dritter.

Saison 1972/1973 - 1. Kreisklasse

Pl

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Pkt

1

TuS Gehlenbeck

30

20

9

1

105 : 33

49 : 11

2

FC Lübbecke

30

17

8

5

68 : 38

42 : 18

3

TuS Levern

30

17

5

8

71 : 51

39 : 21

4

TuS Tengern

30

13

12

5

68 : 41

38 : 22

5

VfB Fabbenstedt

30

13

10

7

76 : 54

36 : 24

6

TuSpo Rahden

30

11

12

7

72 : 57

34 : 26

7

Pr. Espelkamp

30

14

5

11

58 : 38

33 : 27

8

VfL Frotheim

30

11

10

9

58 : 50

32 : 28

9

SC Pr. Oldendorf

30

10

9

11

45 : 44

39 : 31

10

SV Börninghausen

30

12

4

14

57 : 61

28 : 32

11

SC Isenstedt

30

12

4

15

58 : 69

27 : 33

12

Spvgg. Hedem-Vehlage

30

9

7

14

52 : 55

25 : 35

13

TuRa Espelkamp

30

10

4

16

54 : 76

24 : 36

14

BSC Blasheim

30

8

5

7

43 : 68

21 : 39

15

FC Oppenwehe

30

8

3

19

49 : 85

19 : 41

16

SV Oberbauerschaft

30

1

2

27

17 : 124

4 : 56

Hussmann_1972

Frotheims Hußmann im gestreiften Trikot in Aktion.

Saison 1973/1974 - 1. Kreisklasse

Pl

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Pkt

1

TuS Tengern

28

20

5

3

79 : 30

45 : 11

2

FC Lübbecke

28

17

5

6

65 : 37

39 : 17

3

Pr. Espelkamp

28

16

4

8

79 : 46

36 : 20

4

TuSpo Rahden

28

15

6

7

62 : 39

36 : 20

5

SV Schnathorst

28

14

6

8

60 : 41

34 : 22

6

TuS Wehdem

28

14

5

9

58 : 38

33 : 23

7

VfB Fabbenstedt

28

12

8

8

47 : 36

32 : 24

8

OTSV Pr. Oldendorf

28

11

7

10

32 : 36

29 : 27

9

VfL Frotheim

28

9

8

11

37 : 41

26 : 30

10

TuS Levern

28

9

6

13

50 : 50

24 : 32

11

SC Isenstedt

28

10

3

15

56 : 65

23 : 33

12

SV Börninghausen

28

8

4

16

40 : 67

20 : 36

13

Spvgg. Hedem-Vehlage

28

8

4

16

38 : 71

20 : 36

14

TuRa Espelkamp

28

5

3

20

43 : 77

13 : 43

15

BSC Blasheim

28

3

4

21

29 : 101

10 : 46

1973ca_VfLFrotheimImitGegner

Auch dieses Bild kann nicht mit Sicherheit zeitlich eingeordnet werden. Es zeigt die A-Junioren des schwedischen Vereins IFK Lulea und oben die personell verstärkte Mannschaft von VfL Frotheim I, vermutlich stammt es aus dem Jahr 1973. Ort: alter Sportplatz an der Grundschule

obere Reihe von links: Willi Hußmann, Spieler von IFK Lulea, Heinz Wiegmann, Günter Döding, Jochen Schröter, Ernst-Heinrich Meyhoff, unbekannter Gastspieler, Gastspieler Karl-Heinz Vogt (VfB Fabbenstedt), unbekannter Gastspieler, Willi Glöckner, Horst Janke, Manfred Alt, unbekannter Gastspieler, Heinz Glöckner, Wilfried Hußmann, Heinrich Schlottmann, Friedel Brammeyer, Schiedsrichter Karl-Heinz Strunk (E. Tonnenheide), 1. Vorsitzender Heinrich Hußmann

Saison 1974/1975 - 1. Kreisklasse

Pl

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Pkt

1

SuS Holzhausen

28

19

7

2

91 : 29

45 : 11

2

SV Schnathorst

28

21

3

4

72 : 29

45 : 11

3

VfB Fabbenstedt

28

16

7

5

66 : 41

39 : 17

4

FC Lübbecke

28

16

4

8

54 : 43

36 : 20

5

TuS Stemwede

28

15

6

7

54 : 46

36 : 20

6

Pr. Espelkamp

28

10

11

7

61 : 50

31 : 25

7

TuSpo Rahden

28

12

4

12

55 : 52

28 : 28

8

TuS Levern

28

8

10

10

49 : 52

26 : 30

9

Union Varl

28

8

5

15

29 : 48

21 : 35

10

Spvgg. Hedem-Vehlage

28

8

4

16

47 : 68

20 : 36

11

OTSV Pr. Oldendorf

28

7

6

15

44 : 71

20 : 36

12

SC Isenstedt

28

8

3

17

58 : 75

19 : 37

13

VfL Frotheim

28

6

7

15

35 : 65

19 : 37

14

TuS Nettelstedt II

28

7

4

17

35 : 60

18 : 38

15

SV Börninghausen

28

7

3

18

52 : 73

17 : 39

1975_VfLFrotheimI

VfL Frotheim I - 1974/75

obere Reihe von links: Wilfried Hußmann, Horst Janke, Manfred Alt, Reinhard Köcher, Heinz Wiegmann, Rainer Schelinski, Jochen Schröter, Werner Klaus

untere Reihe von links: Heinz-Gerd Meyhoff, Heinz Glöckner, Christian Kolbus, Günter Döding, Herbert Piewitt

 

Der Abstieg konnte knapp angewendet werden, obwohl fast die Hälfte der Liga ständig gegen den Abstieg spielte.

In diesem Jahr wurde der neue Sportplatz im Rahmen des Sportfestes - erstmals als Zeltfest - eingeweiht. Der VfL spielte dabei gegen den BSC Cuxhaven 2:2, eine Kreisauswahl Lübbecke verlor gegen den FC Schalke 04 mit 0:2.

Vorbericht_5.8.74

Der Vorbericht zur Saison 1974/75 vom 5.8.1974 (Quelle: NW)

Westfalenblatt_21.4.75_Spielbericht

Quelle: NW, 21.4.1975

Abschlussbericht_Mai75

Quelle: NW, Mai 1975

Die “Erste” früher

Die späten 1960-er

Die späten 1970-er

nach oben

Homepage