FB1 TT TU AER

1

FC Pr. Espelkamp II

0

0

2

VfL Frotheim

0

0

3

BSC Blasheim

0

0

4

HSC Alswede

0

0

5

SSV Pr. Ströhen

0

0

6

BW Oberbauerschaft

0

0

7

SV Börninghausen

0

0

8

SV Schnathorst

0

0

9

Union Varl

0

0

10

SuS Holzhausen

0

0

11

TuRa Espelkamp

0

0

12

E. Tonnenheide

0

0

13

TuS Gehlenbeck

0

0

14

TuS Stemwede

0

0

15

TuS Tengern II

0

0

16

VfB Fabbenstedt

0

0

 

Jahreshauptversammlung 2018

Niklas Schnabel ersetzt Dirk Baganz

Ohne große Höhepunkte verlief die diesjährige Jahreshauptversammlung des VfL Frotheim (9.2.2018), zu der etwa 90 Mitglieder erschienen. Torsten Döding wurde als 1. Vorsitzender für weitere zwei Jahre bestätigt, während Dirk Baganz sich für den Posten des 1. stellvertretenden Geschäftsführers nicht mehr zur Verfügung stellte. Die Versammlung wählte Niklas Schnabel zu seinem Nachfolger.
Fehlende Frotheimer Trainer und Betreuer in der Jugendspielgemeinschaft wurden unter anderem beklagt.
Charly Schlottmann erhielt DFB-Ehrenamtspreis.


Torsten Döding und Volkmar Krato bedankten sich bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit und hoben bei der Gelegenheit das Engagement der vielen ehrenamtlichen Mitglieder hervor. Viele traten und treten als Organisatoren, Trainer, Betreuer, Übungsleiter oder Gönner positiv in Erscheinung. Ohne sie liefe nicht viel zusammen, so Krato. Beim Rückblick auf das vergangene Jahr benannte er das gut verlaufene Sportfest mit dem Highlight des Altherren-Spiels gegen die Traditionself des FC Schalke 04 sowie den VfL-Stand beim stark frequentierten Frotheimer Adventsmarkt. Das nächste Sportfest finde vom 20.-24.6. statt, das Oktoberfest am 29.9., wobei bisher bereits genauso viele Karten verkauft worden seien wie 2017 insgesamt. Es gebe noch ein Restkartenkontingent.

Im Anschluss folgten die Berichte der einzelnen Abteilungen.
Die Turn- und Fitnesssparte war personell nur schwach vertreten, weswegen über mehrere Übungsgruppen leider nicht berichtet wurde. Insgesamt ist die Abteilung mit vielen Kinder- und Erwachsenengruppen breit aufgestellt – vom Kleinkinderturnen über Hip Hop bis zum Step Style sind zahlreiche klassische und trendige Sportarten beim VfL vertreten. Ein Grund, warum der Verein einen guten Zulauf auch von außerhalb hat.

Der Bericht der Tischtennisabteilung fiel recht knapp aus. Im Jugendbereich gebe es eine gut laufende Kooperation mit dem TV Hille mit insgesamt drei Teams. Die erste Jugendmannschaft um den Frotheimer Fynn Lasthoff stehe aktuell auf dem dritten Platz der Bezirksklasse. Flaggschiff der Plattensportler seien seit ewigen Zeiten die Frauen, die in der Bezirksliga zum Inventar gehören.

Den zeitlich größten Raum nahmen die Berichte der Fußballerinnen und Fußballer ein.
Wie schon im Vorjahr bedauerte Schiedsrichter-Obmann Hartmut Köster, dass es neben ihm mit Christoph Gerling nur einen zweiten Schiedsrichter im Verein gebe, was viel zu wenig sei und den VfL künftig noch teures Geld kosten würde.
Die Damenmannschaft wird inzwischen von Daniel Zacharia trainiert, der den guten Zusammenhalt lobte, gleichzeitig aber auch den dünnen Kader beklagte.
Zwischen den Mini-Kickern und der D-Jugend ist der VfL personell, sowohl was Trainer/Betreuer als auch was die Kinder betrifft (beide Geschlechter), gut aufgestellt. Inzwischen würden beim VfL auch zwei Flüchtlingskinder (aus Syrien) kicken, wusste Heiko Bollmeyer zu berichten.
In der C-, B- und A-Jugend gibt es seit einigen Jahren eine Spielgemeinschaft mit Eintracht Tonnenheide und dem TuSpo Rahden. In der C-Jugend seien 15 Frotheimer Jugendliche am Start, während es in der B- und A-Jugend leider deutlich dünner aussehe. Jugendkoordinator Ralf Wilhelmy und später auch Christoph Meyhoff als Spielertrainer der ersten Fußballmannschaft bedauerten, dass es bisher nicht gelungen sei, Frotheimer Trainer und Betreuer in der B- und A-Jugend zu platzieren. Diese Posten seien nahezu ausschließlich von Tonnenheidern bekleidet, sodass zu befürchten stehe, dass Frotheimer Jugendspielern zwischen 12 und 18 die Bindung zum Verein verloren gehen könnte. Wilhelmy und Meyhoff appellierten an die Mitglieder, sich gerade in den Bereichen ehrenamtlich zu engagieren.
Frank Stockmann berichtete, dass die beiden Ü32-Teams in dieser Saison keine Bäume hätten ausreißen können.
In der zweiten und dritten Seniorenmannschaft wurde die mangelnde Zuverlässigkeit einiger Spieler beklagt, sodass es oftmals personelle (III.) und konditionelle Probleme aufgrund der miserablen Trainingsbeteiligung (II.) gebe. Gleichzeitig hob Marco Kütemann als Trainer der Reserve hervor, dass durchaus Spieler in seinen Reihen seien, auf die man sich hundertprozentig verlassen könne.
Christoph Meyhoff berichtete über die vergangene Saison, die trotz der Aufholjagd in der Rückrunde im Abstieg endete – nach indiskutablen Leistungen in den beiden Entscheidungsspielen. Aktuell sehe es besser aus: Die Mannschaft blieb nahezu vollständig zusammen und man liegt mit nur einem Unentschieden und einer Niederlage auf Aufstiegskurs Richtung Kreisliga A.

Im Anschluss folgten die Teilneuwahlen des Vorstandes. Torsten Döding, Volkmar Krato, Andreas Kühl und Sandra Baganz wurden wieder gewählt, während Dirk Baganz sich nicht mehr zur Wahl stellte. Niklas Schnabel wurde von der Versammlung einstimmig als sein Nachfolger als 1. stellvertretender Geschäftsführer gewählt.
Sandra Baganz wusste zu berichten, dass der VfL am 31.12.2017 trotz des Austritts von 42 Personen insgesamt 1.095 Mitglieder habe, nach aktuellem Stand wurde sogar die nächste Hundertermarke geknackt (1.103).
Auch finanziell steht der VfL auf gesunden Füßen. Das Vorjahresminus, resultierend aus dem Bau des Soccer Courts, wurde ausgeglichen. Inzwischen ist ein sattes Plus zu verbuchen.

Danach ehrte der VfL Frotheim seine verdienten Mitglieder. Die silberne Ehrennadel für 15 Jahre Aktivität erhielt Sebastian Breuer, für 25 Jahre passive Mitgliedschaft Dieter Depping, Carsten Witte, Dieter Keller, Günter Bünemann, Friedrich und Margot Hellmann.
Die goldene Ehrennadel für 30 Jahre aktiven Sport wurde an Karsten von der Ahe, Andreas Kühl und Stefan Rose verliehen, für 50 Jahre passive Mitgliedschaft an Friedhelm von der Ahe.
Des Weiteren wurden die diversen Tätigkeiten des VfL-Faktotums Heinz Waßmann vom Vorstand hervorgehoben, der sich 44 Jahre lang als Spieler, Trainer, Schiedsrichter und Schiedsrichter-Obmann in den Dienst des VfL Frotheim stellte. Leider musste er aus gesundheitlichen Gründen aufhören.
Eine weitere Ehrung ging an Karl-Heinz „Charly“ Schlottmann. Dieser erhielt vom Kreisvorstand – in Person von Wilfried Müller – nach einer kurzen Laudatio den DFB-Ehrenamtspreis. Er hatte maßgeblichen Anteil daran, dass der symbolische Parzellenverkauf im Zuge von Bau und Finanzierung der zweiten Fußballspielfläche realisiert werden konnte.


 

2018_02_09 - JHV04
2018_02_09 - JHV01

Torsten Döding und Achim Stierle umrahmen Heinz Waßmann, der sich 44 Jahre um den VfL Frotheim verdient gemacht hat (oben links). Dirk Baganz wird mit einem Präsentkorb aus dem Vorstand verabschiedet (oben rechts). Die anwesenden Geehrten, von links nach rechts: Günter Bünemann, Andreas Kühl, Friedhelm von der Ahe, Sebastian Breuer, Margot Hellmann, Friedrich Hellmann, Dieter Depping, Stefan Rose, Kreisvorstandsmitglied Wilfried Müller, Charly Schlottmann und Torsten Döding

2018_02_09 - JHV02