Counter script
FB1 TT TU AER

1

VfL Frotheim

0

0

2

TuRa Espelkamp II

0

0

3

FC Oppenwehe

0

0

4

TuS Levern

0

0

5

SV Hüllhorst-Ob.

0

0

6

TuSpo Rahden

0

0

7

SV Schnathorst II

0

0

8

TuS Gehlenbeck II

0

0

9

BSC Blasheim II

0

0

10

TuS Dielingen II

0

0

11

Holsener SV

0

0

12

TuS Oppendorf

0

0

13

FC Pr. Espelkamp II

0

0

14

Türk Espelkamp

0

0

15

TuS Tengern III

0

0

16

OTSV Pr. Oldendorf

0

0

 

VfL Frotheim I - Pokale und Sonstiges 2012/13

Barre-Pils-Pokal 2012

1. Runde: Dienstag, d. 7.8.2012

BW Vehlage

- Türk Gücü Espelkamp

1 : 6

TuS Nettelstedt

- FC Oppenwehe

4 : 1 (n.E.)

SSV Pr. Ströhen

- Union Varl

2 : 4

OTSV Pr. Oldendorf

- HSC Alswede

1 : 2

TuSpo Rahden

- FC Lübbecke

1 : 5

E. Tonnenheide

- SuS Holzhausen

2 : 3

TuRa Espelkamp

- BSC Blasheim

2 : 1

SV Börninghausen

- TuS Stemwede

1 : 0

SV Schnathorst

- VfL Frotheim

3 : 5

TuS Gehlenbeck

- FC Pr. Espelkamp

0 : 7

TuS Oppendorf

- TuS Levern

6 : 5 (n.E.)

Holsener SV

- TuS Tengern

0 : 7

VfB Fabbenstedt

- BW Oberbauerschaft

0 : 3

Freilose: TuS Dielingen, SV Hüllhorst-Oberbauerschaft, SC Isenstedt

2. Runde: Dienstag, d. 14.8.2012

Türk Gücü Espelkamp

- VfL Frotheim

3 : 0

BW Oberbauerschaft

- FC Pr. Espelkamp

0 : 5

HSC Alswede

- TuS Tengern

0 : 3

SV Hüllhorst-Ob.’schaft

- Union Varl

1 : 2

SV Börninghausen

- SuS Holzhausen

0 : 3

FC Lübbecke

- TuS Dielingen

5 : 0

TuS Nettelstedt

- TuRa Espelkamp

0 : 4

TuS Oppendorf

- SC Isenstedt

0 : 5

3. Runde: Dienstag, d. 21.8.2012

SC Isenstedt

- Union Varl

3 : 0

FC Lübbecke

- FC Pr. Espelkamp

1 : 2

TuRa Espelkamp

- Türk Gücü Espelkamp

1 : 5

SuS Holzhausen

- TuS Tengern

0 : 5

Halbfinals: 28.8.2012

Türk Gücü Espelkamp

- FC Pr. Espelkamp

0 : 1

SC Isenstedt

- TuS Tengern

0 : 2

Endspiel: 3.10.2012

FC Pr. Espelkamp

- TuS Tengern

- : -

1. Pokalrunde: Frotheim quält sich in Runde 2

7.8.2012: SV Schnathorst – VfL Frotheim   3 : 5 (1 : 2)

Distanzschüsse drehen das Spiel

Schiedsrichter Vogt war häufig gezwungen, das anfangs zerfahrene Spiel zu unterbrechen. Mit dem ersten Angriff schaffte der B-Ligist die Führung nach einem Eckball.
Auch danach tat sich der VfL schwer gegen die tief stehenden Südkreisler. So dauerte es bis zur 31. Minute, ehe die Frotheimer ihre Überlegenheit in Tore ummünzen konnten. Marvin Stierle hielt aus 20m einfach mal drauf, Keeper Neermann konnte nur abklatschen und Sebastian Bollmeier staubte ab. Elf Minuten später traf erneut Bollmeier aus 18m ins rechte Eck.

VfL macht sich das Leben schwerer als nötig

Mit dem zweiten ernsthaften Angriff gelang den Schnathorstern in Person von Derksen der Ausgleich. Tobias Borchert sorgte mit einem (haltbaren) Freistoß für die abermalige VfL-Führung. Wenige Minuten danach forderten die Schnathorsten nicht ganz zu Unrecht einen Foulelfmeter, doch Vogts Pfeife blieb zum Frotheimer Glück stumm. Nach dem besten Spielzug des Spiels erhöhte Bollmeier auf 4:2. Mit einem schönen Lupfer aus 25m verkürzte Schnathorst, doch Bollmeier per Volleyschuss von der 16er-Kante stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Mit Ruhm hat sich der VfL Frotheim sicherlich nicht bekleckert. Doch letztlich wurde das Spiel gegen gut kämpfende Schnathorster hoch verdient gewonnen.
Es muss jedoch noch reichlich Sand aus dem Getriebe entfernt werden.

 

VfL Frotheim: M. Meier, J. Hußmann, C. Kellweries, T. Borchert, A. Kasten (69. D. Simonjan), R. Olfert (69. E. Tegeler), S. Manske, D. Gräve, S. Bollmeier, D. Brandenburg (69. C. Meyhoff), M. Stierle

SV Schnathorst:
G. Neermann, P. Grüning, N. Tödtmann, K. Günay (80. N. Sparenborg), S. Lobach, F. Peitzmeier, L. Georgewitsch, A. Derksen, M. Berghorn, R. Kirschbaum, D. Laufer (80. T. Bussmann)

Tore:
1 : 0  Laufer (10.), 1 : 1  Bollmeier (31.), 1 : 2  Bollmeier (42), 2 : 2  Derksen (52.), 2 : 3  Borchert (59.), 2 : 4  Bollmeier (71.), 3 : 4  Peitzmeier (73.), 3 : 5  Bollmeier (79.)

 

12_08_07_SVS-VfL01
12_08_07_SVS-VfL02

2. Pokalrunde: Und vorbei in Runde 2

14.8.2012: Türk Gücü Espelkamp – VfL Frotheim   3 : 0 (1 : 0)

Verletzungsprobleme

Vor dem Spiel waren die Sorgenfalten von Holger Sarres groß. Musste er doch auf etliche Stammkräfte bzw. Leistungsträger verzichten. Kapitän Bastian Pott, Willi Olfert, Simon Depping, Daniel Löwen, Eike Tegeler und Christoph Meyhoff konnten verletzungsbedingt nicht spielen. Auf Tobias Borchert(Urlaub) und Janik Schütte (berufsbedingt in München) konnte Trainer H. Sarres ebenfalls nicht zurückgreifen. Die Vorzeichen standen also gegen den ambitionierten A-Ligisten aus Espelkamp schlecht. Der Platz an der Martinsschule, sowie das Wetter und die zahlreichen Zuschauer haben dem Spiel immerhin einen tollen Rahmen geboten.

Zu viel Respekt

Die Frotheimer standen in der ersten Halbzeit tief und lauerten auf Konter. Türk Gücü hingegen spielte sehr offensiv und versuchte früh den Gegner unter Druck zu setzen. Die Folge war ein deutliches Chancenplus und mehr Ballbesitz für den Nachbarn aus Espelkamp. Die Frotheimer spielten zu wenig Fußball, waren zu hektisch in ihren Aktionen und hatten zu großen Respekt vor dem Gegner. Einzig Markus Meier bewahrte die Frotheimer vor einer höheren Niederlage. Dieser konnte sich in einigen Situationen glänzend auszeichnen. Das Tor vor der Pause fiel trotzdem. Und somit ging man mit einem 0:1 aus der Sicht den Gäste in die Halbzeitpause. Bollmeier musste im Übrigen nach einer halben Stunde ausgewechselt werden, weil er nach einem Foulspiel nicht mehr weiter machen konnte. Für das harte Foulspiel sah der Gegenspieler jedoch keine Karte.

Türkisches Übergewicht

Zur Halbzeit signalisierte M.Gräve, dass es auch bei ihm nicht mehr weitergeht. Die zweite verletzungsbedingte Auswechslung. Kurz nach der Halbzeit hatte Marvin Stierle zu allem Überfluss Leistenprobleme. Dieser wurde durch Christian Ehlert ersetzt.
Die Türken blieben überlegen. Die überfälligen Tore fielen nach einiger Zeit und Türk Gücü Espelkamp siegte am Ende verdient mit 3:0. Das Ergebnis hätte durchaus höher ausfallen können.

Insgesamt wäre es interessant zu sehen, wie die Frotheimer gegen einen starken Gegner gespielt hätten, wären alle Mann „fit“ gewesen. So musste man sich den Vorwurf gefallen lassen zu viel Respekt gehabt zu haben. Frotheim konnte sich keine nennenswerte Chance herausspielen. Die Ruhe am Ball und Cleverness im Zweikampf fehlten am Dienstagabend. Jetzt heißt es volle Konzentration auf das erste Punkt- und Heimspiel gegen die Freunde aus Varl.

(Christoph Meyhoff)

VfL Frotheim: M. Meier, J. Hußmann, C. Kellweries, S. Manske, D. Gräve, R. Olfert, D. Brandenburg, M. Gräve (46. A. Kasten), S. Bollmeier (35. M. Rooch), D. Simonjan, M. Stierle (57. C. Ehlert)

Türk Gücü Espelkamp:
M. Salin, A. Ünal, S. Cengiz, B. Rossel (78. V. Yildirim), H. Ozal (85. V. Dagli), D. Ghebre, N. Sari, P. Rossel, M. Swierczewski (70. S. Akgün), M. Aylak, A. Oglu

Tore:
1 : 0  Swierczewski (30.), 2 : 0  Oglu (61.), 3 : 0  Akgün (85.)


 

nach oben

Die frühen 2010-er

Die “Erste” früher

Homepage